DIY Summer Popsicles

22. April 2018

Was gibt es besseres an einem heißen Sommertag als eiskaltes Wassereis?

Ob groß oder klein, wer kann der köstlichen Erfrischung schon widerstehen? Fruchtig, cremig, crunchy oder boozy – die Vielfalt der Popsicles ist nahezu unendlich. Wir zeigen euch, wie ihr sie ganz einfach selbst zuhause zubereiten könnt.

DIE BASICS

 

EISFORMEN: Eisformen aus Kunststoff mit integrierten Stielen oder zusätzliche Holzstiele gibt es in Haushaltswarenläden oder online zu kaufen. Alternativ kann die Eismasse auch in gewachste Einwegbecher (z.B. Trinkbecher) gefüllt werden. Diese mit fester Alufolie bedecken und die Holzstiele in der Mitte durch die Folie in die Masse stecken und tiefkühlen.

EISSTIELE: Am besten ist es, Holzstiele vor Gebrauch 1 bis 2 Stunden in kaltem Wasser quellen zu lassen. Tipp: Wenn ihr verschiedene Sorten auf einmal machen wollt, könnt ihr den Inhalt auf die Eisstiele schreiben, um den Überblick zu behalten.

EINFÜLLEN & SERVIEREN: Füllt die Eismasse in die kalten Formen bis 5 mm unten den Rand. Um das gefrorene Eis aus der Form zu bekommen, hilft es fließendes kaltes Wasser für einige Sekunden darüber laufen zu lassen, bis sich das Eis löst.

Tipp: Serviert die Popsicles auf Eiswürfeln. Da selbstgemachtes Wassereis keinen Stabilisator enthält, schmilzt es schneller.

DIE VIELFALT

 

KLASSISCH: Füllt Limonaden, Fruchtsäfte oder Eistee in die Eisformen, um sie einzufrieren.

FRUCHTIG: Die Basis sind reife Früchte oder Beeren. Diese werden nach Belieben mit etwas Sirup oder Honig gesüßt und püriert. Unser Tipp: Perfekt geeignet sind dazu auch unsere Simply Good Smoothieboxen. Für den extra Kick könnt ihr einen Spritzer Zitronensaft, gehobelten Ingwer, Minze, Basilikum oder Vanilleextrakt dazugeben. Um einen tollen Effekt zu bekommen, können auch Fruchtstückchen, Beeren und Kräuter in einer farbneutralen Flüssigkeit (z.B. Wasser mit Sirup oder Zitronensaft, Kokoswasser) eingefroren werden.

CREMIG: Mischt nach Belieben Milch, Naturjoghurt oder Nussmilch (z.B. Haselnuss, Kokosnuss, Mandel) mit Fruchtsaft/ –püree, flüssiger Schokolade, Espresso oder Nussbutter.

BOOZY: Wer sagt, dass Wassereis nur für Kinder ist? Bringt eure Popsicles in Schwung, indem ihr die Eismasse mit passendem Alkohol mischt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer köstlichen Mischung aus Milch, Espresso und Kaffeelikör oder Orangensaft, pürierten Erdbeeren und Tequila?

DAS UPGRADE

 

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt das gefrorene Eis in flüssige ausgekühlte Schokolade tauchen und anschließend je nach Geschmack mit gehackten Nüssen, Kokos- oder Schokoraspeln etc. bestreuen.

Legt die Popsicles entweder auf ein mit Backpapier belegtes vorgekühltes Blech oder steckt sie mit genügend Abstand zueinander in ein Stück Styropor, um sie nochmals kurz in den Tiefkühler zu stellen.

Zum Abschluss haben wir noch ein passendes Rezept mit unserem Simply Good Salat Blütenspiel: Aus dem Salat lässt sich eine leichte Mahlzeit zaubern und die Blüten können gleich für den Nachtisch in Form von Popsicles verwendet werden:

 

 

Kokoswasser-Blütenspiel-Popsicles

 

Zutaten für 500 ml Eismasse:

Zubereitung:
1. Kokoswasser, Limettensaft und Zucker mischen
2. Essbare Blüten vorsichtig in das Kokoswasser rühren
3. Mischung in die kalten Eisformen bis 5 mm unter den Rand füllen, Eisstiele hineinstecken und einfrieren
4. Popsicles vor dem Herausnehmen aus den Formen einige Sekunden unter kaltes fließendes Wasser halten, damit sie sich besser lösen. Entweder sofort genießen oder auf Eiswürfeln servieren.