Alltagstrott vs. Glücklichmacher

28. November 2016

3 Food Tipps für die kleinen, schönen Momente.

Wer kennt es nicht? Das Gefühl am Morgen aufzuwachen und sich spätestens beim Frühstück im Alltagstrott gefangen zu fühlen? Ein schnell zubereitetes Müsli, das du nebenbei löffelst während du dein Outfit zusammenstellst. Nichts verschütten und schnell runter damit. Das kommt wohl vielen bekannt vor.

Auf dem Weg zur Arbeit fällt dir dann ein, dass du am Vortag vergessen hattest das Mittagessen für den heutigen Tag vorzubereiten. Du willst dich nicht mehr ausschließlich von Take away Boxen ernähren, sondern mal einen Stopp im Supermarkt einlegen. Was du kaufst? Pasta. Kombinierst du sie mit Powerfood, Gemüse und Kräutern, kannst du ein ausgewogenes Mittagessen zaubern. Auch das gute Gewissen wird’s dir danken.

Außerdem kann Pasta in kürzester Zeit zubereitet werden. Mit den richtigen Zutaten ist Pasta das Richtige für deine Seele.

Nudelgerichte sind ideal für die Mittagspause und mit einem leckeren Salat kann man ein ausgewogenes Menü kreieren. Es geht ja im Grunde darum aus dem Alltagstrott auszubrechen, sich eine Minute für sich zu nehmen und dazu gehört einfach auch eine warme Mahlzeit. Versuche dir am Tag ein kleines Ziel zu setzen, wie z.B. ein Gericht am Tag selbst zuzubereiten. Gönne dir am Abend eine Yogastunde und schalte dein Handy auf Flugmodus, damit du mal Zeit für dich findest. Die kleinen Dinge im Alltag sorgen für die schönen Momente, die dich wieder ins Gleichgewicht bringen.