Eine Liebesgeschichte in orange

2. October 2017

Harte Schale mit weichem Kern: Der Kürbis

Endlich ist es wieder soweit – die Kürbiszeit ist da! Die Kürbisse Hokkaido, Butternuss und Crown Prince mögen wir besonders gern. Wie ihr die Kürbisse zubereitet und wofür sie sich am besten eignen, erfahrt ihr in der Story.

Ihr bevorzugt den unkomplizierten Allrounder, der für jeden Spaß zu haben ist? Dann ist der ursprünglich aus Japan stammende Hokkaido Kürbis genau der Richtige für euch. Er ist schnell und einfach zubereitet, da man ihn mit seiner Schale essen kann. Einfach gründlich abwaschen, in Stücke schneiden und im Backofen bei 180 Grad dünsten bis er weich ist, so behält er die meisten Aromen.

Kennt ihr schon unser Kürbis-Karotten-Gemüse? Dafür verwenden wir den Hokkaido Kürbis, da sein nussiges Aroma optimal zu der süßlichen Karotte passt. Außerdem eignet sich der Hokkaido Kürbis optimal für Kürbissuppen. Mit unserer Suppenbox spart ihr euch das Gemüseschneiden. Für eine asiatische Kürbissuppe könnt ihr Kokosnussmilch, Chilli und Zitronengras hinzufügen. Fans der italienischen Küche können die Kürbissuppe für die Basis einer Minestrone nutzen und nach Belieben weiteres Gemüse und Bohnen dazugeben. Ein weiterer Vorteil des Hokkaido`s: Ihr könnt sogar die Kerne verwenden – einfach abtrocknen und in einer Pfanne rösten. Für den Wow-Effekt könnt ihr die Kürbiskerne mit Chilli-, Curry- oder Paprikapulver verfeinern.

Unser Tipp: Die Kerne vom Hokkaido Kürbis einfach abtrocknen und in einer Pfanne rösten - für den extra Crunch!

Der  Butternuss Kürbis ist eher zurückhaltend und gesellig, er mag gerne einen Partner an seiner Seite. Deswegen kommt der Butternuss Kürbis in unserem Kürbisrisotto und den Gnocchi mit Kürbis zum Einsatz. Hier kann er sein buttriges und leicht süßliches Aroma entfalten. Der Butternuss muss vor der Zubereitung geschält und die Kerne entfernt werden. Dann lässt er sich gut zu Suppen, Pürees, Chutneys oder Süßem wie Kürbiskuchen, Marmelade oder Pudding verarbeiten.

Ihr mögt das Außergewöhnliche? Vielleicht ist der Crown Prince euer Traum-Kürbis. Lasst euch von seiner untypischen grau-blaue Farbe nicht abschrecken, wenn man ihn erstmal kennt und aus der Schale lockt (diesen Kürbis muss man schälen) entpuppt er sich als treuer Partner. Sein nussiges, festes Fruchtfleisch ist er ideal für Aufläufe, Gratins oder Salate. Ihr könnt ihn auch in Spalten schneiden und in einer Pfanne mit Kräutern oder Knoblauch anbraten, bis er golden ist und sofort genießen.

Wir sind überzeugt davon, dass in der großen Welt der Kürbisse jeder Kürbisliebhaber seinen Traumpartner finden wird. Falls jedoch euer Herz tatsächlich nicht für den Kürbisgeschmack schlägt, könnt ihr Zierkürbisse für die Deko zuhause einsetzen und somit herbstliche Akzente setzen.